ARCHIPEL – A SPECTACLE OF BLENDING

ENSEMBLE GARAGE & MOUVOIR
Brigitta Muntendorf / Stephanie Thiersch
Sou Fujimoto
Archipel Ein Spektakel der Vermischung (2020/21) ©mouvoir/ Martin Rottenkolber

Archipel
Ein Spektakel der Vermischung (2020/21) ©Ensemble Garage/mouvoir/Martin Rottenkolber

Die Natur ist ein Artefakt geworden, Menschen und Pflanzen haben sich verschwistert – sie sind eine neue provokante Verbindung eingegangen. Nach dem Ende der Zurichtung der Welt, wie wir sie kannten, wird das neuhumanoide Dasein zutage treten und in einem Archipel der Möglichkeiten seine Kräfte ertasten: unsichtbare bio- logische Verflechtungen und Symbiosen, in denen Blutsverwandtschaft und Reproduktion der menschlichen Spezies der Vergangenheit angehören. Elektrisierte Wesen bilden hybride, raumerfassende und tentakelhafte Schnittstellen. Sie folgen einer Sensorik der Unruhe, bereit, sich zu transformieren. Architektur, Tanz und Musik nehmen diese Vision auf und gehen in Archipel eine vollkommen neue Allianz ein: Die vom japanischen Architekten Sou Fujimoto geschaffene Skulptur ist nicht nur Bühne, Landschaft und Schutzraum, sie ist auch Musikinstrument, dessen Klänge Tänzer*innen und Musiker*innen gemeinsam hervorrufen, aufnehmen und weiter- spinnen. Die Choreografie von Stephanie Thiersch und die Musik von Brigitta Muntendorf arbeiten mit der Vermischung der Genres auf der Suche nach Verständigung. Wir alle sind verbunden.

Brigitta Muntendorf zählt zu den prägenden Komponist*innen der zeitgenössischen Musik. Sie ist Gründerin des Ensemble Garage und entwickelt transdigitale Musiktheater und Installationen. Die vielfach ausgezeichnete Choreografin, Regisseurin und Medienkünstlerin Stephanie Thiersch ist Künstlerische Leiterin der interdisziplinären Tanzkompanie Mouvoir. Der Architekt Sou Fujimoto arbeitet von Tokio und Paris aus an Projekten, die eine ureigene Verbindung zur Natur suchen.

Nature has become an artefact and people and plants have developed a provocative new association. After the end of the world as we know it, a neo-humanoid presence will appear and explore an archipelago of possibilities: invisible biological links and symbioses in which human reproduction is a thing of the past. Inspired by this vision, architecture, dance and music enter a new alliance. The sculpture by Japanese architect Sou Fujimoto is not only a stage, landscape and protective space, it is also a musical instrument whose sounds dancers and musicians elicit, share and develop together. The choreography by Stephanie Thiersch and music by Brigitta Muntendorf operate by blurring genres in search of understanding. We are all connected.

PREMIERE: FESTIVAL THEATER DER WELT / JUNI 2021

FURTHER PERFORMANCES: TANZ IM AUGUST BERLIN | 20.08.2021-22.08.2021

 

CAST

Künstlerische Leitung / Choreografie: Stephanie Thiersch

Künstlerische Leitung / Komposition: Brigitta Muntendorf

Architektur: Sou Fujimoto

Probenleitung Chor: Grete Pedersen

Dramaturgie: Stawrula Panagiotaki, Juliane Votteler

Kostüm: Sita Messer, Lauren Steel

Lichtdesign: Begoña Garcia Navas

Klangregie: Sebastian Schottke

Live-Elektronik / Programmierung: Maximiliano Estudies, Lucia Kilger

Videogestaltung: Warped Type

Choreografische Assistenz: Marcela Ruiz Quintero

Musikalische Assistenz: Nicolas Berge

Produktionsleitung: Harriet Lesch & littlebit GbR

Produktion: Sarah Heinrich

Technische Leitung: Gerhard Pichler, Begoña Garcia Navas

Technische Assistenz: Dimitar Evtimov

Bühnenkonstruktion: Studio Hamburg

Instrumentenbau: Thomas Meixner

Mit:

Fabien Almakiewicz, Neus Barcons Roca, Julien Ferranti, Kelvin Kilonzo, Gyung Moo Kim, Margaux Marielle-Tréhoüart, Alexandra Naudet, Camille Revol, Joel Suárez Gómez, Carola Schaal (Klarinetten), Pablo Giw (Trompete), Till Künkler (Posaune), Yuka Ohta (Perkussion), Jonathan Shapiro (Perkussion), Joss Turnbull (Perkussion), Isaac Espinoza Hidrobo (Violine), Moritz Baerens (Kontrabass), Rostislav Kozhevnikov (Violine), Justyna Śliwa (Viola), Teemu Myöhänen (Cello), Det Norske Solistkor – The Norwegian Soloists’ Choir

Produktion: Ensemble Garage e. V. und MOUVOIR e. V.

Koproduktion: Theater der Welt Düsseldorf 2021, Ruhrtriennale 2020 und ULTIMA – Oslo
Contemporary Music Festival

Kooperation: tanzhaus nrw, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Berlin

Unterstützt von Zentrum für Zeitgenössischen Tanz, Hochschule für Musik und Tanz Köln

Gefördert von BTHVN2020 – aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises; Kunststiftung NRW; RheinEnergieStiftung Kultur

MOUVOIR / Stephanie Thiersch wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Kulturamt der Stadt Köln.

Ensemble Garage wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Det Norske Solistkor / The Norwegian Soloists’ Choir wird gefördert vom Norwegischen Ministerium für Kultur.

Die Aufführungen im Rahmen von Theater der Welt Düsseldorf 2021 werden gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Previous post: